Willkommen, Welcome, Bienvenue.......

Lehrer

       
       

Herr Fries verlässt nach 36 Jahren die Realschule und geht in den wohlverdienten Ruhestand.
Er hat sich mit Süßigkeiten im Forum von den Schülern verabschiedet, bevor es im Lehrerzimmer eine offizielle Verabschiedung mit Reden,
Geschenken und einem leckeren Büffet gab.

Sportlich fit in den Ruhestand

Am Dienstag, d. 20.12.2011 wurde Frau Künstner von ihren Kollegen mit einer kleinen Feier in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Im Beisein von einigen ehemaligen Kollegen und ihrer Familie wurden Reden gehalten, Geschenke verteilt und die Lehrer sangen so gar ein Lied auf Frau Künstner, in dem besonders ihre sportliche Fitness angesprochen wurde. Letzteres bewies sie gerade vor einiger Zeit bei der Einschulung der 5. Klassen mit einem Kopfstand im Forum. Nach dem offiziellen Teil lud Frau Künstner zu einem leckeren Buffet ein.
Nach 35 Jahren an der Realschule, an der sie Sport, Hauswirtschaft und Textil unterrichtet hat, freut sie sich nun auf die Zeit nach der Schule.
Die Kollegen und Schüler werden sie vermissen, nicht nur wegen ihres großen Engagements bei allen Festen, die sie mit einem besonderen Händchen für Dekoration und Tanzeinlagen wesentlich mitgestaltete.

Alles Gute, liebe Frau Künstner!!!

Jederzeit wieder Lehrer werden

Nach fünf Jahren als Schulleiter der Realschule Hittfeld ist Heinrich Bahns zum Schuljahresende in Pension gegangen, doch Langeweile wird bei ihm nicht aufkommen: Der 64-Jährige ist sehr musikbegeistert, spielt Klavier und Gitarre und besucht für sein Leben gern Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen. "Darum werde ich mich intensiv kümmern", sagt er.

"Wenn kein Wind geht, rudere" - diesen Spruch hat der Pädagoge aus Dinklage im Kreis Vechta in diesem Jahr seinen letzten Zehntklässlern bei der Abschlussfeier mit auf den Weg gegeben. Auch für ihn selbst war dies immer eine Art Wahlspruch, denn die Entscheidung, Lehrer zu werden, traf er sehr bewusst: "Schon während meines Studiums habe ich an einer Berufsschule unterrichtet und hatte einen Lehrauftrag an einem Gymnasium", sagt der Mathematik- und Physiklehrer. "Dabei habe ich gemerkt, dass ich gut mit den Schülern zurechtkomme und Spaß an der Arbeit habe." So absolvierte er sein Studium in Münster, Tübingen und Hamburg. In der Hansestadt schloss er auch sein Referendariat ab. Anschließend wurde er als Lehrer in einer Haupt- und Realschule in Vechta tätig, wo er sich auch zum Beratungslehrer ausbilden ließ. "In dieser Zeit habe ich viele Erfahrungen gesammelt, die mir später als Schulleiter sehr dienlich waren", erzählt er.

Ebenfalls eine bewusste Entscheidung war der Wechsel in Richtung Schulleitung: "Nach einigen Jahren habe ich gemerkt, dass ich auf die Ebene wechseln will, wo die Entscheidungen getroffen werden", erzählt Bahns. So wurde er Konrektor einer Haupt- und Realschule im Holdorf im Oldenburger Münsterland, schließlich Leiter einer Orientierungsstufe in Oldenburg, bevor er dann nach Hittfeld kam.

Die Freude an seiner Tätigkeit hat sich bis ans Ende seines Berufslebens nicht geändert: "Ich würde jederzeit wieder Lehrer werden", sagt Heinrich Bahns, der in den vergangenen 20 Jahren nicht nur in der Schulleitung, sondern auch in den Bereichen Weiterentwicklung von Schule, Lehrerfortbildung und Verbandsarbeit engagiert war.

Ein Presseartikel zum Ruhestand vom 07.07.2011 der Harburger Anzeigen und Nachrichten, Co by Heike Vossberg

Nach Herrn Fries und Frau Künstner, die in diesem Schuljahr bereits die Schule verlassen haben, geht jetzt auch Frau Witte in den wohl verdienten Ruhestand.
Frau Witte war seit 1972 als Lehrerin aktiv im Schuldienst, mit Unterbrechung von fünf Jahren wegen Elternzeit. Sie unterrichtete anfangs an der Hauptschule, dann lange Zeit an der inzwischen abgeschafften Orientierungsstufe und seit 7,5 Jahren an der Realschule Hittfeld. Sie hatte Mathematik, Sport und Kunst studiert, unterrichtete aber auch Deutsch, Englisch, Geschichte und Erdkunde.
Nach der Zeugnisausgabe am Freitag, d. 27.01.2012, fand im Lehrerzimmer eine Abschiedsfeier mit den Kollegen statt. Frau Witte verabschiedete sich mit einem leckeren Büffet und freut sich jetzt auf die schulfreie Zeit.

Alles Gute, liebe Frau Witte!!!

Pensionierungswelle hat die Realschule erfasst!
Das Ende des Schuljahres 2012/2013 war auch das Ende der Schulzeit für sechs Kollegen der Realschule.

Frau Groß, Herr Grundke, Herr Beckedorf, Herr Moritz, Herr Unger und Herr Zorn wurden pensioniert.

Sie waren fast alle schon sehr lange Jahre an der Realschule Hittfeld tätig und werden eine große Lücke im Kollegium hinterlassen.
Im Rahmen einer Feierstunde bekamen sie vom Schulleiter Herr Gerkensmeyer ihre Entlassungsurkunden überreicht.
Es folgten einige Reden, Geschenkübergabe, ein Lied auf die Pensionäre und dann luden sie alle Kollegen (darunter auch einige Ehemalige) und Gäste zu einem Buffet ein.

Alles Gute, liebe Kollegen!!!

Veränderungen im Lehrerkollegium

Mit Ablauf dieses Schuljahres hat sich das Lehrerkollegium sowie auch die Schülerschaft der Realschule verkleinert. Da es im kommenden Schuljahr drei Klassen weniger geben wird, werden auch weniger Lehrer benötigt. So verlassen zwei abgeordneten Lehrer nach ein oder zwei Jahren die RSH, nämlich Frau Brown nach Winsen und Herr Schulte nach Nenndorf. Frau Uther geht nach 11 Jahren an der Realschule an die Grundschule in Meckelfeld. Außerdem verlassen Frau Kunst und Frau Riemer die Schule und gehen in den wohl verdienten Ruhestand. Frau Kunst war dann 12 Jahre an der RSH tätig und Frau Riemer lange 36 Jahre. Für die beiden Pensionärinnen gab es eine sehr schöne Abschiedsfeier der Kollegen, zu der auch einige ehemalige Lehrer der RSH erschienen waren.